News rund um das Taxigewerbe

Vorbestellte Taxis am Flughafen Tegel

Wie bereits vor kurzem erwähnt, dürfen sich vorbestellte Taxis im Bereich des Flughafens Tegel (TXL) nur noch auf dem Kurzzeitparkplatz PK im Innenring des Terminals A aufstellen. Nur dort darf die Fahrgastaufnahme erfolgen. Fahrgäste erreichen diesen Bereich zu Fuß, in dem sie auf Höhe der Gates 5 bis 6 sowie 13 bis 14 den Straßenbereich überqueren oder die Treppenhäuser nutzen. Taxis, die sich direkt an den Gates des Innenrings außerhalb der Ladeleiste bereithalten, verhalten sich ordnungswidrig.

Eine grafische Übersicht sowie weitere Informationen zum Thema Parken am TXL findet sich auf den Seiten des Flughafens Tegel.

Neue Anordnung über die Taxenaufstellung und Fahrgastaufnahme im Bereich des Flughafens Tegel

Ab dem 01. Februar 2017 tritt eine neue Anordnung über die Taxenaufstellung und Fahrgastaufnahme im Bereich des Flughafens Tegel in Kraft. Die Bekanntmachung des LABO datiert vom 27. Dezember 2016 und wurde heute veröffentlicht. Sie tritt am 01. Februar 2017 in Kraft. Neu und bemerkenswert ist der Punkt 5 der Anordnung:

Taxen, mit denen nach einer Vorbestellung durch den Fahrgast Personenbeförderung durchgeführt werden soll, sind im dafür auf dem Kurzzeitparkplatz („PK“) im Flugsteiginnenring des Terminals A ausgewiesenen Wartebereich („Wartebereich für vorbestellte Taxen“) aufzustellen. Die Fahrgast- und Gepäckaufnahme hat hier zu erfolgen.

Die neue Anordnung kann direkt hier oder auf unserer Seite „Recht und Gesetz“ als PDF heruntergeladen werden.

Frohe Weihnachten

Taxi in Berlin wünscht allen Berlinern frohe und besinnliche Weihnachten. Die Berliner Funkzentralen arbeiten auf Hochtouren. Trotzdem kann es im Einzelfall vorkommen, dass längere Wartezeiten unvermeidbar sind. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihr Verständnis. Genießen Sie die Feiertage im Kreise Ihrer Liebsten. Allen Berliner Taxifahrern und -fahrerinnen wünschen wir eine unfallfreie Fahrt.

Landgericht Frankfurt untersagt mytaxi-Preisnachlass

Das Landgericht Frankfurt a.M. hat heute ein Urteil verkündet, dass es mytaxi verbietet, einen Preisnachlass mittels Gutschrift/Gutschein auf Fahrpreise zu geben, wenn die Taxifahrt innerhalb des „Geltungsbereichs der amtlich festgesetzten Tarife“ durchgeführt wird (Az. 3″06 O 72/15). Das LG Frankfurt sieht darin eine „unlautere geschäftliche Handlung“ im Sinne des UWG und PBefG. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig und kann durch Berufung angefochten werden.

Oberverwaltungsgericht hat entschieden

Bereits am 24. Juni 2015 hatte das Verwaltungsgericht Berlin beschlossen, dass die bargeldlose Zahlung mit üblichen Kreditkarten und/oder Debitkarten möglich in einem Taxi sein muss. Nun hat das  nächsthöhere Gericht, das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG 1 S 76.15) beschlossen, dass gegen die erlassene Verordnung über Beförderungsentgelte im Taxenverkehr keine Bedenken beste­hen. Ferner greift die Verordnung nach Meinung des Gerichts auch nicht un­ver­hält­nis­mäßig in die Berufs­frei­heit der Taxi­unter­neh­mer ein.